Initiative Kinderrechte

Mit der "Initiative Kinderrechte" will die Bürgerstiftung Bonn einen Beitrag für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in der Stadt Bonn, auch eine Stadt der Vereinten Nationen, leisten. Die Kinderrechtskonvention wurde am 20. November 1989 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Sie ist das wichtigste internationale Menschenrechtsinstrumentarium für Kinder.

Bis auf einen einzigen Staat – die USA – haben alle Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention ratifiziert. Sie besteht aus 54 Artikeln, die meistens zu den 10 wichtigsten Rechten für Kinder zusammengefasst werden.

Wer über Kinderrechte und deren Verletzung spricht, denkt zunächst an Länder der Dritten Welt, an Krisen- und Kriegsgebiete. Es gibt allerdings auch bei uns – in Deutschland und in Bonn – viel zu viele Kinder, deren Grundrechte nicht gewahrt werden. Unser Anliegen ist es, auf die Kinderrechtsverletzungen aufmerksam zu machen, die häufig unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Die Kinder sollen in den Stand versetzt werden, die ihnen zugefügten Verletzungen als Unrecht zu erkennen und ihre Probleme bei einer vertrauenswürdigen Person anzusprechen. Weil die Grundschullehrer eine enge Beziehung zu den Kindern haben und deren familiäre Hintergründe kennen, konzentrieren wir uns mit unserer Initiative Kinderrechte auf die Stärkung von Bonner Grundschulen.

Bloß keine Ferien

Die Bonner Grundschullehrerin Alexa Plass-Schmidt hat das Buch "Bloß keine Ferien" geschrieben. Es erzählt die Geschichte der neunjährigen Sina, die sich nichts sehnlicher wünscht, als keine Ferien zu haben. Sie hat zu Hause so viele Probleme, dass sie tatsächlich lieber in die Schule geht als zu Hause zu sein. In den Urlaub fahren ihre Eltern sowieso nicht mit ihr.

Die Bürgerstiftung Bonn hat alle Bonner Grund- und Förderschulen mit einem "Schnupperpaket" (Buch, Lehrerhandbuch und Musik-CD) ausgestattet, um den Schulen Anregungen zu geben, sich verstärkt um das Thema "Kinderrechte" zu kümmern.

Drei Bonner Grundschulen wurden zusätzlich mit umfangreichen Materialpaketen ausgestattet, damit das Buch jedes Jahr vor den Sommerferien mit allen Drittklässlern gelesen werden kann. Der Förderverein der KGS Holzlar hat selbst die Mittel zur Verfügung gestellt, um auch ihren Grundschülern das Mitmachen an dem Projekt zu ermöglichen.

In der offenen Kinderbücherei "Das BücherEi" haben wir die Rubrik "Kinderrechte" eingerichtet, in der "Bloß keine Ferien" zum Lesen und Ausleihen bereitsteht.

Workshop "Bonner Kinderrechteschule"

Gemeinsam mit 10 Bonner Grundschulleitern haben wir ein Pilotprojekt gestartet, um die Kinderrechte systemisch in Schule und Offener Ganztagsschule zu verankern. Ziel ist es, dass die Kinder ihre Rechte als gelebte Wirklichkeit im Schulumfeld erfahren.

Alexa Plass-Schmidt


Weitere Informationen

Schirmherr: Ulrich Kelber
Mitglied des Bundestags für die Stadt Bonn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz


BücherEi – Die offene Kinderbücherei »
Fester Bestandteil des BücherEis ist die Rubrik "Kinderrechte", in der Exemplare von "Bloß keine Ferien" zum Lesen und Ausleihen bereitstehen.


© 2017 · Bürgerstiftung Bonn
Eine Initiative der Sparkasse in Bonn